oder rufen Sie +49 30 550 76 723 an

Das Netzwerk zur Datenübermittlung, auch Content Delivery Network (CDN) genannt, ist ein Netz lokal verteilter und über das Internet verbundener Server, um große Mengen an Mediadateien auszuliefern. Das Hauptziel des Netzwerkes besteht darin, dass User die Daten von überall in hoher Geschwindigkeit abrufen können. Das CDN überträgt einen großen Teil von Webinhalten, z.B. Text, Grafiken, Scripte, downloadbare Dateien wie Medien, Software und Dokumente, Webanwendungen (E-Commerce, SaaS, Portale) sowie Videos. Soziale Netzwerke nutzen für die Übermittlung ihrer Daten ebenfalls ein Content Delivery Network. Bild: Unterschied zwischen der Datenübermittlung ohne ein CDN

Vorteile

  • Sobald eine Anfrage über einen Browser erfolgt, erhält der Nutzer die Daten über
  • das nächstgelegene Datenzentrum. Dies erfolgt normalerweise durch den Server mit
  • den geringsten Netzwerk-Hops bzw. der schnellsten Antwortzeit. Einige Vorteile:
  • Inhalte werden schneller geladen / verkürzte Antwortzeiten
  • hohe Verfügbarkeit
  • Skalierbar (sowohl auf- als auch absteigend)
  • Inhaltsredundanz
  • Datenintegrität
  • keine zusätzliche Hardware
  • mehr Zufriedenheit bei Besuchern
  • das CDN unterstützt auch beim ROI
  • Anhand einer Studie wird ersichtlich, dass User schnelle Geschwindigkeiten erwarten

CDN-Typen

Es gibt drei verschiedene CDN-Typen:

  1. statische Daten, die auch Videos übermitteln
  2. Diejenigen, die aufgenommene Videos übermitteln
  3. Diejenigen, die Live-Videos oder Medien-Streaming übermitteln

Universal CDN’s gibt es schon länger als Online Videos. Sie gelten auch als Webbeschleuniger. Wie funktioniert es? Diese CDN-Typen verfügen über eine Anzahl von Servern in verschiedenen Standorten (Datenzentren), die sich meistens in der Nähe von großen Verbindungspunkten zwischen ISPs (Internetdienstanbietern) befinden.

CDN-On-Demand-Video übermittelt den Nutzern nur einen Teil des Videos, was bedeutet, dass die User warten müssen bis sie sich die Videos an einem Stück ansehen können. Dadurch wird sichergestellt, dass Video-Plattformen nicht in die Infrastruktur investieren müssen.

 

Gestreamte Videos sind eine Live-Übertragung, die dem Endbenutzer direkt übermittelt werden. Da Videos on Demand 95% aller Online-Videomaterialien darstellen, benötigen sie viel mehr Bandbreite für die Übermittlung. Eine solche Lösung aufzubauen und instand zu halten ist sehr teuer.